C und nun?

Regelmäßig zu schreiben, hier im Blog, war mal ein Plan für meine Homepage, den ich bislang nicht erfüllt habe. Die täglichen Nachrichten aus vielen Teilen der Welt überschlagen sich, gibt es weltweit Krankheitsfälle, sterben Menschen, werden Ausgangssperren auferlegt, Urlauber zurückgeholt, Grenzen gesperrt, Hamsterkäufe getätigt, Betriebe und Institutionen geschlossen. Unser Leben ändert sich gerade, dürfen Kinder nicht in die Schulen und Kindergärten, darf ich meine Mutti im Altersheim nicht besuchen, darf ich kein Yoga in meinem Studio unterrichten. Anderswo wird von Balkonen gesungen, um all den fleißigen Helfern zu danken…Ansätze einer neuen Solidarität…. All das nehme ich wahr, habe dazu auch meine Gedanken und beachte die normalen Regeln der Hygiene und Gesundheit. Und plötzlich habe ich Zeit, viel mehr als sonst, Zeit für mich, weil andere Aufgaben und Dinge schlicht nicht von mir geleistet werden dürfen…. Zeit für mich, innezuhalten, um mich ganz mit mir und Dingen zu beschäftigen, wozu sonst keine Zeit ist… Und heute steht in meinem immerwährenden Kalender „Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher sahst; denn das heißt, ein neues Leben zu beginnen“, Mark Aurel. Ein kluger Mann, der alte Kaiser und Philosoph…. All das gehört für mich zusammen, ändert sich gerade unser großes Haus, unser Welt- und Wertesystem und können wir irgendwann, wenn „Normalität“ wieder einzieht, so weitermachen, wie bisher? Was heißt Normalität – immer höher, schneller, weiter, immer mehr und immer schneller? Unsere Erde, die Natur, das Klima, die gerade aufatmet und beginnt sich im neuen Gewand des Frühlings zu zeigen, atmet gerade auf, fahren weniger Autos, Züge u sind weniger Flugzeuge und Schiffe unterwegs… Viele Themen sind da in meinem Kopf, Fragen auch, für meinen Weg… Ich bin Yogalehrerin, unterrichte in einem alten System, was schon viele Katastrophen überlebt hat und in unserer Zeit wichtiger ist, denn je, um bei sich zu bleiben, auch in innerer Ruhe, ohne Angst, um gestärkt zu sein, für das Leben, im Vertrauen zu bleiben oder erstmal darüber nachzudenken, ins Vertrauen zu kommen… In meiner Heilyogaausbildung habe ich gelernt, dass das Immunsystem die Schwester oder die Freundin der Seele ist. Die Seele, schon für das Wort war in unserer Gesellschaft lange kein Gedanke…erklärt sich vielleicht auch damit vieles zu der Macht eines seltsamen Virus, der Kinder und Schwangere verschont…auf das Herz hören, in sich hinein hören, bei sich sein, was viele von uns verlernt haben in dieser so materiellen Welt… In den letzten Kursen haben wir uns viel mit unseren Chakren beschäftigt, Fragen gestellt, die uns erden, uns zu uns bringen, haben uns mit Mutter Erde und dem Universum verbunden, auch den energetischen Schutz um uns aufgebaut. Ich bin dankbar für diese gemeinsame Praxis, die uns auch in diesen Tagen verbindet, stärkt und schützt. Und so weiß ich, dass Yoga ein Werkzeug ist, was auch in diesen Tagen ganz individuell praktiziert, für dich da ist. Gönne deinem Körper die Zeit, schenke ihm Pranayama, Asanas, ob dynamisch oder statisch, meditiere und entspanne…wenige Minuten helfen dir mehr, als ständig Schreckensnachrichten zu hören!!! In diesem Sinne bleibt gesund, pflegt gute Gedanken für euch und die Welt, solidarisiert euch mit denen, denen ihr helfen könnt, habt Vertrauen und Liebe zu euch und der Welt. Von Herzen Angela Namaste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.